Zum Hauptinhalt springen

Wohngeld beantragen!

  • Wohngeld ist eine staatliche Leistung, die Mieter*innen, die wenig Einkommen haben bekommen können.
  • Ob sie eine Chance haben, Wohngeld zu bekommen, können Sie mit dem Wohngeldrechner abschätzen.
  • DIE LINKE. Stuttgart hilft Ihnen, bei Bedarf, den Antrag zu stellen. Melden Sie sich einfach unter info@die-linke-stuttgart.de oder 0179-2634017.

Wohngeld ist eine staatliche Leistung die Mieter*innen, die wenig Einkommen haben, beantragen können. Oft ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber wir empfehlen trotzdem allen Mieterinnen und Mietern zu überprüfen, ob sie Wohngeld bekommen können. Ob der Staat ihnen Wohngeld zuspricht und wie hoch es ist, hängt von einer Reihe von Dingen ab. Wie hoch ist ihr Bruttoeinkommen als Familie? Wie viel zahlen Sie monatlich für Kaltmiete + Betriebskosten (ohne Heizkosten)? Mit wie vielen Menschen (z.B. Kindern) leben Sie zusammen in der Wohnung?
Wohngeld können fast alle beantragen, die eine hohe Miete haben und wenig Einkommen, egal, ob man in Rente ist, Arbeitslosengeld I (ALG I) bezieht, oder einfach nur kein besondes hohes Gehalt hat.

Ein Beispiel: Eine Familie aus zwei Erwachsenen und einem Kind in Stuttgart. Ein Elternteil arbeitet Vollzeit und verdient monatlich brutto 2.500 Euro. Der andere Elternteil in einem Mini-Job 450 Euro. Zusammen haben sie Monatlich brutto 2.950 Euro. Ihre Wohnung kostet monatlich 1.100 Euro (Kaltmiete + Betriebskosten, ohne Heiz- und Warmwasserkosten). Die Familie würde monatlich nur 20,00 Euro Wohngeld bekommen. Das ist nicht viel - aber auch dieses Geld kann helfen, besser über die Runden zu kommen.

Einen Vorteil kann der Bezug von Wohngeld aber in Stuttgart zusätzlich bringen: Wenn Sie Wohngeld beziehen, können Sie auch die Bonus-Card der Stadt Stuttgart bekommen, die Ihnen viele weitere Vergünstigungen bringt (z.B. bei den Kita-Gebühren oder Eintrittsgeldern in Schwimmbäder, Sozialticket für Bus und Bahn). Durch eine gesetzlichen Änderungen Anfang 2020, sind nun auch etwas mehr Menschen wohngeldberechtigt.

Weil es Arbeit ist, das Wohngeld zu beantragen, lohnt es sich vorher grob auszurechnen, ob man eine Chance hat das Wohngeld zu bekommen. Sehr nützlich ist dafür der Online-Wohngeldrechner. Hinweise: Bei »Einkommen« soll man dort das monatliche Bruttoeinkommen eintragen.

Wenn der Wohngeldrechner Ihnen eine Chance auf Wohngeld ausrechnet, lohnt es sich auf jeden Fall den Antrag zu stellen.
Den Antrag auf Wohngeld stellt man bei den Wohngeldstellen der Stadt Stuttgart. Alle Infos der Stadt zum Wohngeld finden sich auf der Website der Stadt unter diesem Link: https://www.stuttgart.de/wohngeld

Sie müssen vor allem den »Antrag auf Mietzuschuss« ausfüllen, mit diesem Formular .
Wenn Sie arbeiten gehen, müssen Sie zusätzlich - am besten von ihrem Arbeitgeber/Lohnbüro - dieses Formular mit der Verdienstbescheinigung ausfüllen lassen. Wenn Sie Rente beziehen, dann reichen Sie stattdessen eine Kopie von Ihrem Rentenbescheid ein, oder den Beschied für Arbeitslosengeld, wenn sie ALG 1 beziehen. Dann schicken Sie die ausgefüllten Formulare zusammen mit Kopien von Nachweisen über die Miete (Mietvertrag, letzter Mieterhöhungsbrief, letzte Betriebskostenabrechnung, Kontoauszug, auf dem man die Mietzahlung vom aktuellen Monat sehen kann) an die Wohngeldstelle für Ihren Stadtbezirk. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohngeldstelle melden sich dann bei Ihnen, wenn z.B. noch Unterlagen fehlen. Die Postadresse von Ihrer Wohngeldstelle können Sie hier herausfinden.

Wir von DIE LINKE. Stuttgart untertützen Sie bei Bedarf gerne bei Fragen rund um das Thema. Wir können Ihnen auch dabei helfen die Anträge auszufüllen. Melden Sie sich einfach unter info@die-linke-stuttgart.de oder 0179-2634017.