Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

AG queer

Wir, Lesben, Schwule, Bi-, Pan-, Trans- und Intersexuelle andere queere Menschen im Kreisverband der LINKEN Stuttgart treten für eine starke queere LINKE in Stuttgart ein.

Es gibt viel zu tun:

Kein Mensch darf aufgrund seiner Herkunft, Lebensweise, sexuellen Identität oder aufgrund seines Geschlechts diskriminiert werden. DIE LINKE steht für eine offene und vielfältige Gesellschaft.

Schwule, lesbische, bi-, trans-, intersexuelle und non-binäre (kurz „queere“ Menschen) sind Teil der Stuttgarter Stadtgesellschaft. DIE LINKE setzt sich für ihre Gleichstellung ein, unterstützt die Aufklärung über ihre Belange und kämpft gegen ihre Diskriminierung. DIE LINKE duldet keinen Sexismus und keine Homo-, Trans- oder Interfeindlichkeit. Sie beteiligt sich aktiv am Kampf gegen die sogenannte „Demo für Alle“ und andere Aufklärungsgegner*innen.

Die LINKE unterstützt und fordert umfangreiche Aufklärungsprogramme, Beratungsmöglichkeiten und Einrichtungen, in der sich queeres Leben in seiner Vielfalt frei entfalten kann.
Ein Erfolg der LINKEN im Gemeinderat ist die Schaffung von Beratungsstellen für bisexuelle, lesbische und schwule Menschen im Zentrum Weissenburg und dem Frauenberatungszentrum FETZ. Dieses Angebot gilt es bedarfsdeckend weiterzuentwickeln.

Wir fordern:

Queere Projekte und Institutionen sollen zuverlässig gefördert werden, um die Planungssicherheit für ihre wichtige Arbeit zu erhöhen.
Die IG Christopher Street Day Stuttgart e.V. soll eine strukturelle Förderung erhalten.
Die Stadt Stuttgart soll die Einrichtung einer Beratungsstelle für transsexuelle Menschen fördern.
Die Stadt Stuttgart soll eine Koordinierungsstelle für Akzeptanz und Vielfalt einrichten und eine Ombudsperson in der Stadtverwaltung berufen. Sie soll das Diversity Management bei der Personalentwicklung in den Ämtern, Eigenbetrieben und Beteiligungsgesellschaften aktiv fördern.
Eine geschlechtergerechte Sprache muss konsequent auf allen Verwaltungsebenen der Stadt Stuttgart und in allen ihren Einrichtungen verwendet werden.
Mit Unterstützung der Stadt Stuttgart und in Zusammenarbeit mit bestehenden Institutionen soll ein Regenbogenhaus mit Büros und Veranstaltungsräumen als Ort der Begegnung, der Vernetzung und des Austausches eingerichtet werden.
Die Stadt Stuttgart soll die Einrichtung von Wohnprojekten und die Einrichtung von Schutzräumen für queere Familien, queere Ältere und Menschen unterstützen, die aufgrund ihrer sexuellen Identität und/oder ihres Geschlechts verfolgt werden.

Wir laden alle queeren Menschen und deren Unterstützer*innen (in) der LINKEN ein, mit uns zusammen für einen starken linken und queeren Auftritt in Stuttgart zu sorgen und am 26. Mai 2019 bei der Kommunal- und Regionalwahl für DIE LINKE zu stimmen!

Du möchtest queerlinks aktiv werden? Die AG queer trifft sich regelmäßig, diskutiert und plant queerlinke Aktivitäten, zum Beispiel zum IDAHOT, CSD, Transgender Day of Remembrance. Termine findest Du hier. Mitstreiter*innen herzlich willkommen!

Wir freuen uns auf Dich!

AG-Sprecher*in: Matthias Ehm
stellv. AG-Sprecher*innen: July (Christian) Schmidt, Christina Vogelmann

Kontakt:
queer@die-linke-stuttgart.de | https://www.facebook.com/linkequeerbw/

 


CSD 2019 am 27.07. in Stuttgart