Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Termin KV Stuttgart
18:00 Uhr

Ausstellung: «Rosa Luxemburg – ein Leben für die sozialistische Idee»

Donnerstag, 31.01.2019, 18:00 Vernissage - Willi-Bleicher-Haus (Gewerkschaftshaus), Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart

mit einem Vortrag von Prof. Michael Brie (Rosa-Luxemburg-Stiftung): «Rosa Luxemburg neu entdecken».

Ausstellung geht bis: 15.03.2019, 20:00 Uhr

Die Ausstellung «Rosa Luxemburg – ein Leben für die sozialistische Idee» wurde in den 1990er Jahren von Maxi Besold – Vorstandsmitglied des Vereins «Archiv der Münchner Arbeiterbewegung» – erarbeitet und privat finanziert. Sie wurde gezeigt in Gewerkschaftseinrichtungen und linken Clubs und Vereinen in und um München. 1999, mit Entstehen der Rosa-Luxemburg-Stiftung, macht Maxi Besold das Angebot, in einem gemeinsamen Projekt mit der Stiftung eine transportable Wanderausstellung zu produzieren. Diese wurde im November 2002 auf 36 A0-Tafeln hergestellt und ist seitdem in der Stiftung zu sehen, wenn sie nicht als Wanderausstellung verliehen ist.

2018 wurde die Ausstellung überarbeitet und wird aus Anlass des 100. Jahrestages der Ermordung Rosa Luxemburgs vom 31. Januar bis zum 15. März 2019 im Foyer des Willi-Bleicher-Hauses in Kooperation mit dem DGB Stadtverband Stuttgart gezeigt.

Ausstellungseröffnung am 31. Januar 2019, 18:00 Uhr mit einem Vortrag von Prof. Michael Brie (Rosa-Luxemburg-Stiftung): «Rosa Luxemburg neu entdecken».

Inhalt der Ausstellung

Tafel 1 bis 23:

  • Die Herkunft und alle Lebensstationen
  • Das Entstehen des theoretischen Werkes
  • Rosa Luxemburgs persönlichen Freundschaften
  • Ihr Wirken und die Auseinandersetzungen in der polnischen und deutschen Sozialdemokratie und bei der Gründung der KPD
  • Ihr Beitrag in der Novemberrevolution in Deutschland
  • Die Verfolgung durch langjährige Gefängnis- und Zuchthaushaft und der Mord an ihr durch die Konterrevolution im Januar 1919

Tafel 24 bis 35:

  • Jeweils auf einer Tafel werden die Kampfgefährtinnen und -gefährten, engsten Freundinnen und Freunde und die Männer, denen sie in Liebe verbunden war, vorgestellt.
  • Die Trauer über ihren Tod und die Ehrung, die Rosa Luxemburg nach ihrer Ermordung erfahren hat
  • Die Wirkung des Lebens und des Werkes von Rosa Luxemburg in der Geschichte und heute anhand einiger weniger Beispiele

Veranstalterin: Rosa-Luxemburg-Stiftung in Kooperation mit dem DGB Stadtverband Stuttgart

In meinen Kalender eintragen

Politischer Aschermittwoch 2019

ROTER FREITAG

Unser offener Stammtisch

Jeden zweiten Freitag im Monat ab 19.00 Uhr im Weltcafé am Charlottenplatz!
Einfach so, gemeinsam und locker, bei politischen Gesprächen die Woche ausklingen lassen

Scribus 1.4.6