Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

HERAUS ZUM 1. MAI 2020

Angesichts der aktuellen Situation der Corona-Pandemie wird der Tag der Arbeit einen anderen Charakter haben als üblich. Nichtsdestotrotz und sogar gerade deswegen wollen wir auf der Straße und in der Öffentlichkeit präsent zu sein. Die Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown verschärfen soziale Ungleichheit. Noch ist nicht abzusehen wie groß das Ausmaß der Wirtschaftskrise sein wird - die sich bereits vor Corona angebahnt hat - und die nun durch Corona beschleunigt und in ihrer Heftigkeit verschärft werden wird. Sicher ist, dass sie für viele Menschen Arbeitslosigkeit und sinkende Einkommen bedeutet. Die Krise bietet zugleich auch die Möglichkeit, auf die Durchsetzung konkreter Forderungen zu orientieren, auf die auch unsere Partei seit langem mit Gewerkschaften und engagierten Kolleginnen und Kollegen in der Pflege hinarbeitet: bessere Löhne und mehr Personal in der Pflege. Unter dem Motto  "Jetzt zeigt sich, auf welche Jobs es wirklich ankommt. Es wird Zeit sie besser zu bezahlen!" werden wir an verschiedenen Stationen am 1. Mai auf der Straße sein.

DIE LINKE in Stuttgart ruft zu einer Reihe von Aktionen am 1. Mai 2020 auf

ca. 05:30 Uhr morgens: Solidarität mit den Beschäftigten in den Krankenhäusern
Aktivist*innen der LINKEN verteilen Flyer zur Frühschicht vor einigen Stuttgarter Krankenhäusern. Stand heute werden wir zur Frühschicht vor folgenden Häusern aktiv sein: Katharinenhospital, Robert-Bosch-Krankenhaus, Krankenhaus Bad Cannstatt (KBC), Marienhospital und die Klinik in Ruit. Gerne können ähnliche Aktionen auch an weiteren Krankenhäusern bzw. Einrichtungen in eurer Nähe stattfinden (Diakonissen Hospital, Marienhospital, Karl-Olga-Krankenhaus). Auch bei der Aktion an Robert-Bosch und KBC wäre Unterstützung noch willkommen. Wir würden uns diesbezüglich über eine Rückmeldung freuen. Meldet euch gerne unter info@die-linke-stuttgart.de. Material kann am 30.04. in der Landesgeschäftsstelle abgeholt werden – hierzu würden wir die Interessent*innen nochmals informieren.

10:00 Uhr: Gesundheitsschutz statt Ausbeutung und Profitgier auf der S21-Baustelle
Durch das Bekanntwerden von Corona-Infektionsfällen in einer Gruppe überwiegend türkischer Bauarbeiter, die bei einem Subunternehmen auf der S21-Baustelle, sind die schlechten Arbeitsbedingungen und der mangelnde Infektionsschutz auf der Baustelle in die Öffentlichkeit gedrungen. Mit einer kurzen, ca. halbstündigen Aktion mit Bannern und Schildern am Bauzaun, wollen wir unsere Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen und sicheren Unterkünften und einer Stillegung der Bauarbeiten ausdrücken. Die Aktion wird von mehreren Initiativen und Gruppen getragen. Treffpunkt um 10:00 Uhr: am Fuß des Ferdinand-Leitner Stegs am Bauzaun.

11:00 Uhr: Kundgebung von ver.di - "Applaus ist nicht genug - für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne"
Wir rufen zur Teilnahme an einer ca. 45-minütigen Aktion/Kundgebung von ver.di Stuttgart vor dem Katahrinenhospital auf.
Bei der Aktion, die bei der Stadt Stuttgart angemeldet ist, werden wir alle Coronaauflagen einhalten, d.h. Masken und Handschuhe tragen und den Abstand von mindestens 1,5 m zwischen den Teilnehmer*innen mit Bändern absichern. Diese "Menschenkette" mit Kundgebung wird von ver.di Stuttgart getragen, allerdings kann jeder, der möchte und die Coronaauflagen einhält, daran teilnehmen. Es soll 2 kurze Redebeiträge geben von ver.di und dem Bündnis "mehr Personal für unsere Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen". Ort: Gegenüber dem Haupteingang des Katharinenhospital an der Kriegsbergstraße

12:00 Uhr: Zentrale Kundgebung auf dem Marktplatz: "Für unsere Interessen, für unsere Rechte – heraus zum 1.Mai!"
Zum Abschluss eines aktivistischen 1.Mai treffen wir uns auf dem Marktplatz. In verschiedenen Redebeiträgen sollen unter anderem die aktuellen Zustände in der Pflege und den Produktionen sowie die daraus resultierende Notwendigkeit für Arbeiter*innenkämpfe behandelt werden. Musikalische Beiträge sollen zu einer kämpferischen Kundgebund beitragen. Auf dem Kundgebungsort werden Markierungen angebracht, um die notwendigen Abstandsreglungen einhalten zu können. Weitere Infos zum Ablauf der Kundgebung unter: https://1maistuttgart.noblogs.org/
Ort: Marktplatz

Darüber hinaus veranstaltet der Deutsche Gewerkschaftsbund ab 11:00 Uhr einen Livestram mit vielen Reden und künstlerischen und musikalischen Beiträgen: https://www.dgb.de/erster-mai-tag-der-arbeit

Der DGB in Esslingen auf dessen Kundgebung Bernd Riexinger gesprochen hätte, hat diesen Videogruß aufgezeichnet: https://www.facebook.com/DGB.Nordwuerttemberg/videos/1889794314484498/