Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Neues Infoblatt des Kresiverbandes

Die Corona-Krise macht die Notwendigkeit eines massiven politischen Umsteuerns deutlich: Das Gesundheitssystem muss wieder am Gemeinwohl statt nach Marktprinzipien organisiert werden. Die Arbeit in der Pflegekräfte, der Ärzt*innen, der Reinigungskräfte, der Laborant*innen ist kein Kostenfaktor, sondern ein gut mit Personal ausgestattetes Gesundheitssystem ist der Ausgangspunkt, um das Recht auf Gesundheit für alle zu verwirklichen.

Corona ist der Auslöser einer kapitalistischen Krise: also einer Situation, in der Löhne sinken, Arbeitslosigkeit droht und die Lebensumstände vieler Menschen, mit geringen Einkommen und wenig oder keinem Vermögen sich zu verschlechtern drohen.

Als sozialistische Partei müssen wir die politischen Ursachen der fehlenden Kapazitäten in den öffentlichen Infrastrukturen klar benennen - jahrelange Sparpolitik - besonders im Gesundheitssystem. Wir müssen fordern, dass die Kosten dieser Krise nicht der breiten Mehrheit der Bevölkerung aufgeladen wird, sondern dass eine Umverteilung stattfindet - durch Vermögensabgaben u.a. Wir müssen darauf dringen, dass die Eigentümer*innen die Löhne und den Lebensstand ihrer Beschäftigten aufrechterhalten (mindestens durch die Weitergabe des Vorteils der Befreiung von der Zahlung des Arbeitgeberanteils an der Arbeitslosenversicherung), statt sich weiterhin Dividenden auszuzahlen.

Um in dieser Situation als LINKE vor Ort handlungsfähig zu bleiben hat der Kreisvorstand die Erstellung und den Druck dieses Infoblatts beschlossen. Wir rufen die Mitgliedschaft und alle Ortsverbände auf sich dringend an der Verteilung des Infoblatts zu beteiligen.

Wer sich beteiligen möchten kann Infoblätter über den Kreisvorstand beziehen. Bestellung unter: info[at]die-linke-stuttgart.de

Dateien